<
  Förderverein Schwimmbad Bad Münster am Stein-Ebernburg


1. Vorsitzende
Claudia Töppich

Büro

Förderverein der Heil-und Schwimmbäder
in Bad Münster am Stein-Ebernburg
Rotenfelser Straße 31
 
55583 Bad Kreuznach

Email: c-toeppich@t-online.de

Foto: Vogt-Gladigau

Der neue Vorstand unseres Fördervereins (von Links):

Beisitzerin: Maria Gerber
Kassenführer: Thomas Wighart
Beisitzerin: Beate Seel
Vorsitzende: Claudia Töppich
Beisitzer: Patrick Neu
Beisitzer: Ina Reinhardt-Blätz

Auf dem Foto fehlt: Beisitzerin Marion Frei und Schriftführer Peter Dill
 

  Adobe Reader

Satzung des Förderverein zum downloaden
Beitrittserklärung zum downloaden
   
     
  Der „Förderverein Schwimmbad Bad Münster am Stein-Ebernburg e.V.“ wurde am 22.01.2004 gegründet. Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt.

Vorausgegangen waren Protestaktionen und eine Unterschriften-Sammlung, ca. 4.000 Unterschriften wurden gesammelt. Akuter Anlass war damals die Befürchtung dass das Freibad geschlossen werden könnte.

Initiatoren für die Gründung des Fördervereins waren Hans Telke und Dr. Maria Gerber. Diese Beiden stehen stellvertretend für die beiden Hauptgruppen die die Bäder in BME nutzen und daher auch erhalten und fördern wollen. Das Engagement von Hans Telke galt der Förderung von Jugend und sportlichen Aktivitäten. Er war Vorsitzender der DLRG-Ortsgruppe deren Wirkungsstätte im Sommer das Freibad und im Winter das Bewegungsbad ist. Maria Gerber kommt seit vielen Jahren regelmäßig aus Mainz um hier im warmen Heilwasser zu baden. Sie wird nicht müde uns darzulegen wie wertvoll die Heilmittel Sole und Radon sind die die Natur uns hier schenkt.

Maria und Hans ist es gelungen mit einer Gruppe von ca. 20 Bürgern der Stadt und der umgebenden Gemeinden den Förderverein zu gründen. Bis zum Jahr 2012 ist der Verein auf ca. 150 Mitglieder angewachsen.

Mit einer Vielzahl unterschiedlichster Aktivitäten versucht der Förderverein den Schwimmbadaufenthalt für die Badegäste angenehmer und attraktiver zu gestalten.

 Die wichtigsten Aktivitäten wollen wir kurz aufzählen:

  • Sprungbrett repariert und neu aufgestellt, Fundament gebaut
  • Spielgeräte aufgestellt
  • Volleyballnetz, Kübelpflanzen, Liegen, Umkleidebänke angeschafft und aufgestellt
  • Umkleidehalle gestrichen und Spiegel angeschafft
  • Mit DLRG Tischtennisplatten aufgestellt und Zaun nach Hochwasser wieder montiert
  • 2012 mit Unterstützung der Stiftung Rheingrafenstein die Halle teilweise neu verglasen lassen bzw. mit eigenem Einsatz und DLRG-Unterstützung Teile der Verglasung entfernen und die Halle zum Freisitz umgestalten, sowie die Rasenfläche und das Volleyballfeld begradigen.
All diese Aktivitäten sind jedoch nur sinnvoll wenn die wichtigste Aufgabe gelingt die wir uns gestellt haben:

Die Erhaltung des Badebetriebs in BME

 

Adobe ReaderLink zu den Redebeiträgen zum Pressegespräch

18.04.2012   Redebeiträge zum Pressegespräch Schwimmbäder BME Link zu den Presseberichten

20.04.2012 Öffentlicher Anzeiger: Bäderstreit - Keiner will baden gehen

21.04.2012 Allgemeine Zeitung: Auf längere Sicht keine zwei Bäder

21.04.2012 Allgemeine Zeitung:_Die „Marke BME“ erhalten

02.05.2012 Wochenspiegel: Wir kämpfen gegen den Untergang (Zusammenfassung)

09.05.2012 RS: Künftige Schwimmbadsituation der beiden Kurstädte beschäftigt Schwimmsporttreibende in BME

In den derzeit laufenden Fusionsverhandlungen zwischen den Städten BME und Bad Kreuznach vertritt die Bad Kreuznacher Seite den Standpunkt, dass keines der Bad Münsterer Bäder nach der Fusion weiter betrieben werden soll, höchstens einen privatisierten Betrieb könnte man sich in Bad Kreuznach vorstellen.

Die Schließung der beiden Bäder wollen wir auf keinen Fall hinnehmen.